So funktionierts:



Die Details

In unserer mobilen Käserei können wir bis zu 800 Liter Milch verarbeiten. Daraus entstehen nach 3 Stunden ca. 85 bis 100 kg Bauernkäse, je nach Fett- und Eiweißgehalt Ihrer Milch. Die Käselaiber werden von uns ins Salzbad gelegt und kommen dann zum Ausreifen in unsere Reifekammern. Die sind auf unserem Hof in Bidingen. Auf Wunsch lassen wir den Käse natürlich auch bei Ihnen, soweit Sie über geeignete Reiferäume verfügen. Jeder Leib wird mit Ihrem Namen und Datum gekennzeichnet, um Verwechslungen auszuschließen. Schließlich bleibt die Milch und so auch der Käse die ganze Zeit über Ihr Eigentum. Nach ca. 4 Wochen können Sie dann Ihren Käse bei uns abholen. Dann können sie ihn noch bis zu 6 Monaten bei sich in einem kühlen Raum bei 8 - 16 Grad lagern, gleich verzehren oder verkaufen.
Übrigens, können Sie uns beim Käsen auch gerne zuschauen. Das Käs-Mobil ist in zwei Räume geteilt, der Produktionsraum ist mit einer Scheibe geschützt und so können bis zu 6 Personen beim Käsen live dabei sein.



Ihr Wunschkäse
Ihren Käse können Sie übrigens nennen wie sie möchten, der Bauernkäse ist eine sog. freie Käsesorte. Es ist Rohmilchkäse mit mindestens 50 % Fett i. Tr., je nach Milch. Die Laibe haben einen Durchmesser von ca. 31cm und wiegen zwischen 6,5 und 9,5 kg, je nach Reifezeit schmeckt der Käse mild-würzig bis kräftig-pikant. Lassen Sie Ihrer Phantasie also freien Lauf!

Das Quotenrecht
Das Zollamt toleriert 10 l Milch pro Tag für den Eigenbedarf. Das sind 3650 l pro Jahr und somit kann 3 - 4 mal pro Jahr gekäst werden, ohne dass Ihre Betriebsquote davon berührt wird. Ausserdem wird jede Käsung von mir an das Zollamt gemeldet und kann deshalb ganz normal vermarktet werden.

Der genaue Ablauf wird in beiliegendem Artikel ausführlich beschrieben (pdf zum Download).